AidaSol

Die AIDAsol und ihre Schwester-Schiffe von AIDA Cruises sind reine Club-Schiffe ohne Dresscode und Sitzordnung. Darum sind Familien auch die Zielgruppe. An Bord wird fast ausschließlich deutsch gesprochen.

AIDAsol
line
Länge:252 m
Breite:32 m
Tiefgang:7,3 m
Geschwindigkeit:22 Knoten
Crew:611
Passagiere:2.194
Decks:15
Baujahr:2011
Modernisierung:
Flagge:Genua
Bordsprache:Deutsch
Bordwährung:Euro

Durch das Clubschiff Konzept gibt es abends kein A-la-Carte Restaurant inklusive, sondern nur ein Standard-Buffet und einen bayrischen Biergarten mit Bedienung. Das Essen an sich war in Ordnung, aber es wiederholte sich relativ schnell. Die Kuchen- und Tortenauswahl nachmittags im Buffet-Restaurant ist jedoch durchgefallen. Die Stücke waren zu groß oder gar nicht angeschnitten und haben irgendwie immer gleich geschmeckt. Bei der Mein Schiff 6 hingegen gab es jeden Tag andere süße Leckereien!

Leider ist auch das Unterhaltungsprogramm durchgefallen. Nachdem wir die Vergleiche mit der Liberty of the Seas und der Oasis of the Seas bereits hatten, war die Messlatte für die AIDAsol zu hoch. Zum einen weil es kein richtiges Theater gibt sondern nur ein Theatrium, welches mitten im Schiff liegt und zu wenig Zuschauer fasst. Bereits 30 Minuten vor Vorstellung gab es keine freien Plätze mehr! Die Bühnenshows waren okay aber wenig spekatulär. Kreuzfahrtneulinge sollte das von ihrer Reise mit AIDA aber nicht abhalten, nur fast jeden Tag Schlager oder Schunkeln mit der AIDA Crew ist nicht unser Ding.

Die täglichen Bordaktionen wie Bingo oder Shuffleboard konnten die durchschnittlichen Shows auch nicht mehr wettmachen. Es kam sogar vor, dass wir uns an einem Seetag langweilten!

Was an Entertainment fehlte, konnte das Sportangebot durchaus ausgleichen. Das Fitness Studio ist sehr großzügig gehalten und bietet viele Geräte. Ebenso gibt es mehrmals täglich kostenfreie Sportkurse, denen wir mangels anderem Unterhaltungsprogramm stark nachgekommen sind.

Mit der Saunalandschaft waren wir auch sehr zufrieden. Der Blick hinaus auf das offene Meer war wirklich toll und sollte man unbedingt einmal machen! Es kostet auch keinen Eintritt.

Um sich nicht nur auf dem Schiff sportlich auszupowern, gibt es Landausflüge mit von AIDA gestellten Fahrrädern; mit Elektromotor oder ohne. Wir selbst haben auch einen Ausflug gemacht, den man nur empfehlen kann. Die Organisation und Einweisung verlief einwandfrei. Man muss diese aber mehrere Tage vorher buchen, sonst sind die begrenzten Fahrräder alle besetzt.

Bei unserer Norwegen Kreuzfahrt mit der AIDAsol waren so viele Kinder wie noch nie dabei. Das lag auf jeden Fall daran, dass Sommerferien waren. Womöglich kam die Route hinzu, die viele Familien ansprach.

Für uns kommt eine Kreuzfahrt mit einem Schiff der AIDA Flotte so schnell nicht mehr in Betracht. Dafür war die Norwegen Kreuzfahrt im Gesamten zu teuer. Besonders das Unterhaltungsprogramm ist zu eintönig und es wurden sogar noch Extrakosten wie z.B. für das 3D-Kino fällig. Außerdem erwarten wir ein richtigen Theatersaal und nicht so eine Zwischenlösung wie es die AIDAsol hat. Auch schätzen wir A-la-Carte Restaurants sehr, um den Abend nochmal besonders zu genießen. Dadurch bietet es uns mehr Abwechlsung zum täglichen Buffet-Essen.

Generell sind uns internationale Schiffe lieber, weil das Publikum gemischter ist und merkwürdige Angewohnheiten nicht so sehr ins Gewicht fallen. Vor allem waren die Menschenschlangen vor dem Buffet störend. Bereits 15 Minuten vor Eröffnung standen viele vor dem Eingang bis ins Treppenhaus hinein. Vermutlich liegt es daran, dass nur zu den Essenszeiten auch Getränke inklusive sind, sodass viele Mitreisende diese Zeiten abpassten. Aber auch zur Abendvorstellung war bereits 30 Minuten vor Beginn kein Platz mehr zu finden. Ähnliches bot sich auf dem Pooldeck: viele reservierte Liegen vor dem Frühstück.

Verpflegung 47%
Entertainment 32%
Sport & Wellness 78%
Family & Friends 90%
Gesamturteil 48%
line